Die Römer kommen….(Der Limes)

Grenzen

Alle Welt redet über Grenzen und Grenzzäune. Einige haben bereits Grenzmauern oder Grenzzäune (z. B. in Israel) gebaut, andere wollen diese bauen (siehe Donald Trump bzw. die USA). Zum Glück sind die Mauern in unserem Land bereits vor geraumer Zeit eingerissen worden und sind jetzt, da wo sie noch stehen, eher Museumsstücke als wirkliche Demonstrationen von Macht und Abschottung. Leider gibt es auch in Deutschland wieder abstruse Tendenzen der Abschottung und Grenzsicherung, aber über diese wiedersinnigen Ideen möchte ich mich hier gar nicht auslassen.

Limes

Schon deutlich vor den Jahren 1961 bis 1989 sind in unserem Land Grenzen gezogen, Mauern gebaut und später wieder eingerissen worden, gemeint ist der Limes. Jetzt will ich, obwohl ich das Thema sehr spannend finde, hier keine Geschichtsstunde abhalten, möchte Euch dennoch den einen oder anderen Verweis auf die Geschichte des Limes bzw. die Geschichte der Römer in Germanien nicht ersparen. Der Limes war ein Grenzsystem welches das sogenannte Barbaricum vom Römischen Reich trennte. Der Limes (ein erster Teil) wurde 2005 in die Liste des Unesco Weltkulturerbes aufgenommen.

Römerkastell Saalburg

Wie komme Der jetzt auf Grenzen, auf die Römer und Germanien, hat er zu viel Terra X geguckt? Nein! Am letzten Sonntag (08.01.2017) war es nicht nur kalt und es hat nicht nur hier und da geschneit, sondern ich habe mich auch auf meine erste Fotoreise im Jahre 2017 begeben. Meine Reise führte mich in den Taunus zum Römerkastell Saalburg, bei Bad Homburg.

Das Kastell wurde im Rahmen des langsamen Verfalls des Römischen Reichs zerstört und dann später von Kaiser Wilhelms II. von 1897 bis 1907 als Forschungsinstitut und Freilichtmuseum mit einer umfangreichen Sammlung wieder aufgebaut. Seitdem kann das Kastell und das dazugehörige Museum wieder besichtigt werden.

Fujifilm X-Pro2

Fotografiert habe ich das ganze mit meiner Fujifilm X-Pro2. Da ich aufgrund der Kälte und der generellen Winterbedingungen nicht ständig das Objektiv wechseln wollte, habe ich ein Zoom Objektiv verwendet. Zum Einsatz kam das Fujinon 16-55 mm.

Das Objektiv eignet sich vor allem für diese Bedingungen, da dem Objektiv weder:

  • Staub,
  • Feuchtigkeit noch
  • extreme Temperaturen

etwas ausmachen.

Die gleichen Aspekte gelten auch für die X-Pro2. Ich werde in einigen weiteren Artikeln noch näher auf die Kamera und ihre Eigenschaften eingehen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.